MVRDV Architekten kreieren für Delta Light nachhaltige Leuchten

MVRDV Architekten kreieren für Delta Light nachhaltige Leuchten

Die neue High Profile-Serie, welche das Rotterdamer Architekturbüro MVRDV unter der Prämisse der Verwertung von Restmaterialien für Delta Light entworfen hat, umfasst eine kubische Pendelleuchte, eine bogenförmige Wandleuchte sowie freistehende Versionen. Bildquelle: Delta Light

Während der Milan Design Week präsentierten MVRDV und Delta Light die neue High Profile-Serie, ein Portfolio an Leuchten aus übriggebliebenen Aluminiumprofilen. Das Design reflektiert einen kritischen Blick auf den Herstellungsprozess und das Erkennen der Chancen und der Schönheit von Rest-Materialien, die normalerweise entsorgt werden.

Die Aluminiumprofile für die Architekturbeleuchtung werden bei Delta Light kundenspezifisch zugeschnitten. Statt den Verschnitt zu entsorgen, verwertet der belgische Hersteller ihn für die Manufaktur seiner von MVRDV entworfenen High Profile-Serie und reduziert damit den ökologischen Fußabdruck. Bildquelle: Delta Light
Die Aluminiumprofile für die Architekturbeleuchtung werden bei Delta Light kundenspezifisch zugeschnitten. Statt den Verschnitt zu entsorgen, verwertet der belgische Hersteller ihn für die Manufaktur seiner von MVRDV entworfenen High Profile-Serie und reduziert damit den ökologischen Fußabdruck. Bildquelle: Delta Light

Delta Light pflegt enge Projekt-Kooperationen mit Architekten und nimmt regelmäßig an der Milan Design Week teil. Auf der Suche nach einem Design für seine jüngste Kollektion entschied sich Delta Light für eine Zusammenarbeit mit MVRDV aus Rotterdam. Das zu entwickelnde Produkt sollte höchsten Qualitätsansprüchen standhalten und mit dem aktuellen Portfolio in Einklang stehen. Außerdem setzte der belgische Leuchtenhersteller auf ein kühnes, farbenfrohes und konzeptionelles Design ganz im Sinne der Architektur, für die MVRDV bekannt ist. Das Resultat ist eine Leuchtenserie, die aus dem Verschnitt unterschiedlicher Profile komponiert ist und unter der Bezeichnung High Profile in den Markt geht.


Jacob van Rijs hat MVRDV gemeinsam mit Nathalie de Vries und Winy Maas gegründet und verantwortet einige der spektakulärsten Projekte des Büros. In der hier zu hörenden Folge unseres Podcasts „simplicity – einfach bauen“ spricht er mit Rebekka Pottgüter und Rolf Mauer darüber, welche Architekturwerkzeuge für den Entwurf förderlich sind.


Die Sichtbarkeit von Beleuchtung

Unter Leitung von Jacob van Rijs entschied das Architekten- und Interiordesigner-Team von MVRDV, den Unterschied zwischen der Showroom-Präsentation einer Leuchte und ihrem weniger illustren Herstellungsverfahren deutlich zu machen. Ausgangspunkt war ein nachhaltiger Ansatz bei der Herstellung. Wo immer möglich, wollten die Designer recycelte Materialien einsetzen.

Bildquelle: Delta Light
Bildquelle: Delta Light

“Am Anfang des Projekts stand die Frage, ob wir mit den Restmaterialien bei Delta Light neue Möglichkeiten entwickeln könnten, statt ein komplett neues Produkt zu entwickeln“, sagt Jacob van Rijs. „Bei einem Besuch des Showrooms und der Fabrikation von Delta Light stießen wir auf einen interessanten Kontrast. Zum einen finden sich dort die Leuchten, die inmitten einer großen Kunstsammlung im Showroom präsentiert werden. Zum anderen sind in der Fabrikation Rohmaterialien, Komponenten, Kabel, Treiber, Schrauben, Abdeckkappen und Verpackungsmaterial – also alles, war für eine Leuchte benötigt wird – sichtbar. Insbesondere die Stapel von Aluminiumprofilen in verschiedenen Farbnuancen von Weiß, Silber, Schwarz und Gold erwiesen sich als Inspirationsquelle. Wir wollten die spannenden Details solcher Profile, die normalerweise in der Wand oder Decke versteckt sind, sichtbar machen. Deren Schönheit ist das Charakteristikum des neuen Designs.“

Vom Verschnitt zu High Profile

In der Architektur spielen Profilleuchten eine wesentliche Rolle. Ihre Reststücke sind meistens Wegwerfprodukte, doch nun wurden sie zum Ausgangspunkt für das neue Design. Aus dem Spiel mit verschiedenen Volumina und Abmessungen innerhalb des umfangreichen Delta Light Profilportfolios konnte eine neue Leuchtenserie entwickelt werden. Die High Profile-Serie beinhaltet eine kubisch geformte Pendelleuchte, eine bogenförmige Wandleuchte und ein freistehendes Element aus aneinandergereihten Profilen. Expressive Farben wie Pink, Ocker, Hellgrün, Hellblau und anderen, welche die Handschrift der MVRDV-Architektur tragen, lassen die industriell anmutenden Produkte sanfter erscheinen.

Jede Leuchte aus der High Profile-Serie von Delta Light ist in ihre einzelnen Komponenten zerlegbar, die sodann der Wiederverwertung zugeführt werden können. Bildquelle: Delta Light
Jede Leuchte aus der High Profile-Serie von Delta Light ist in ihre einzelnen Komponenten zerlegbar, die sodann der Wiederverwertung zugeführt werden können. Bildquelle: Delta Light

Auf lange Sicht: Der „Profile Remixer“

Um dem Designansatz langfristig Funktionalität zu verleihen, hat MVRDV NEXT, die Taskforce des Rotterdamer Architekturbüros, ein Handbuch mit dem Titel „Profile Remixer“ entwickelt. Damit lassen sich aus allen 50 Profil-Typen bei Delta Light Leuchten-Kompositionen generieren und mit Echtzeitdaten abgleichen. Somit ermöglicht dieses Werkzeug die ständige Entwicklung und Anpassung des Designs unter Berücksichtigung der wechselnden Verfügbarkeit von Restprofilen sowie der ebenfalls wechselnden Anforderungen an Größe, Form und Komposition.

Gegenseitige Wertschätzung

Die Bezeichnung High Profile illustriert den Prozess, normalerweise im Verborgenen verschwindende Restmaterialien ins Rampenlicht zu stellen. Die Serie ist eine Hommage an die Manufaktur, denn jede Leuchte ist mit großer Sorgfalt unter Verwendung präzise konstruierter und entworfener Profile handgemacht. „Kundenspezifische Leuchtenprofile gehören von Anfang an in das Portfolio von Delta Light“, sagt CEO Peter Ameloot. „Wir waren sehr überrascht und gleichzeitig erfreut zu erfahren, dass MVRDV nicht nur das Präzisionsniveau und die Expertise, welche im Design und in der Herstellung unserer Profile stecken, wertschätzt, sondern sogar die Rohmaterialen an vorderste Stelle setzt. Für uns war es sehr inspirierend zu sehen, dass ein Produkt, welches normalerweise gesichtslos komplett in die Architektur integriert wird, zu einem derartigen Eyecatcher wird.“

Bildquelle: Delta Light
Bildquelle: Delta Light

Verwerten, was vorhanden ist

Neben der Herstellung aus industriellen Elementen ist High Profile auch in der Wiederverwertung von Materialien und in einem nachhaltigen Produktionsprozess angesiedelt. Durch die Verwendung bereits vorhandenen Materials müssen keine neuen Aluminiumteile hergestellt und angeliefert werden. Dies reduziert den ökologischen Fußabdruck erheblich. Die Leuchten können auch in ihre Einzelkomponenten zerlegt werden, um einen Teil der Rohmaterialien erneut einzusetzen. Das Design ermuntert Konsumenten somit, sorgfältig über Materialien, die in ihrer Umgebung eingesetzt sind, nachzudenken; die Schönheit im Täglichen zu sehen und die Chance in Dingen zu erkennen, die normalerweise übersehen werden

AnzeigeI-Aa-1140x250 R8

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.